Warum Anomalie?

Wenn Sie bereit sind, anders zu sein oder anders zu denken, dann lesen Sie weiter. Denn Anomalie ist anders, mutig, ein in sich geschlossenes Universum. Mutig, weil es zwei eigentlich unvereinbare Genres harmonisch verschmilzt.

Wer hat sich nicht gefragt, wieso langlebige, hochstehende Wesen in vielen Fantasy-Romen aussterben. Das ist eigentlich nicht logisch, auch wenn sie sich zu Beginn bekriegen und beinahe auslöschen. Schliesslich haben Langlebige einen viel längeren Horizont, können Wissenschaften vorantrieben und sich viel rascher entwickeln. Was liegt da näher, als dass diese Kulturen nach den Sternen greifen?

Wieso sollen diese Kulturen dem Schwert abschwören? Jede Kultur hat schliesslich ihre Traditionen. Man schaue nur nach Asien, wo selbst nach Jahrtausenden immer noch dieselben Kampfkünste und die dahinter steckenden Philosophien praktiziert werden. Kulturen brauchen eine Religion und eine Tradition um zu überleben.

Fantasy und Science Fiction sind in einem Jahrtausende dauernden Geschichtshorizont eine logische Symbiose und schliessen sich deshalb nicht aus.

Und die Magie? Die gehört einfach zum Leben, ist das Lebenselixier, das uns antreibt. Selbst die Fantasie ist eine Magie, ohne die wir wahrscheinlich wahnsinnig werden würden. Nicht nur Kinder sollten von uns lernen. Wir lernen auch viel von ihnen, solange wir es zulassen.

Und in diesem Universum bewegt sich Anomalie, die Titelfigur, die ihrem Namen alle Ehre macht. Doch Gut und Böse sind bloss eine Frage des Standpunktes. Erst viel Später, wenn man sich die Hintergründe vor Augen führt, erkennt man den wahren Kern des uralten Kampfes zwischen diesen Gegenspielern.

Anomalie ist ein Auszug aus einer bewegten Geschichtsschreibung, welche sich über Jahrtausende hinzieht. Anomalie ist darin eine konstante Gegenströmung, welche basierend auf der Chaostheorie den Umbruch bringt.

Ja das ist ANOMALIE und sie erlaubt mir ein mannigfaltiges Universum an Büchern, solange mich die Phantasie beflügelt.