Über mich

Wieso ich schreibe? Ich liebe es, in fremden Welten zu schwelgen. Dieses Gefühl war in meiner Jugendzeit so intensiv, dass ich beschlossen hatte, meine eigenen Bücher zu schreiben.

Anfangs waren diese doch sehr an meine Lieblingsbücher und -filme angelehnt. Mit der Zeit bekam jedoch das Universum der Anomalie eine solche Dynamik, dass eine unabhängige Welt mit eigenen Gesetzmäßigkeiten entstand.

Diese Evolution geschah jedoch erst nach einer beinahe zehnjährigen Schaffenspause. Der Wunsch das letzte Buch endlich in druckfähige Qualität bringen, frass beständig an mir. Dazu mussten Ähnlichkeiten zu anderen "Welten" ausgemerzt und zusätzliche Spannungsbögen eingebaut werden.

Durch diese letzte Überarbeitung fühle ich mich wohl genug, meine Bücher der Öffentlichkeit zu präsentieren. Denn ich schreibe, um andere mit meinen Geschichten zu begeistern.

Erst spät habe ich erfahren, wieso ich gerne gegen den Strom schwimme, soviel Phantasie entwickelte und über zwei Jahrzehnte durchhielt, um meinen Traum eines eigenen Fantasy-Zyklus zu verwirklichen:

Ich bin vermutlich Autist (Asperger-Syndrom) und verdammt stolz darauf, anders sein zu dürfen.

Zum Namen

Wieso Thorben Perth? Es ist der Künstlername von Werner Stocker.

Thorben ist eine Langform von „Thor" dem Donnergott. Dies soll die Brücke zu dem Thema „Blitze" im Anomalie-Zyklus schlagen. Denn diese mystische Komponente zieht sich als roter Faden durch alle Bücher.

Perth selbst ist die Dornenhecke und soll aufzeigen, dass es zum Bücher schreiben mehr braucht, als nur eine gute Idee. Man muss über Jahre durchhalten und an seine Geschichte glauben, aus Fehlern und Scheitern lernen, sich immer wieder aufraffen und weitermachen. Nur wer sich selbst treu bleibt, wartet am Ende ein fertiges Buch, zu dem man uneingeschränkt stehen kann.

Lebensmotto

Nur nicht stressen. Das Leben ist zu kurz, um dafür zu sterben.